Holger Heckle und Dr. Hans Henning

Gemeinsam die Zukunft erhalten

Es hätte so schön sein können – ein Hotel mitten in der Kulturstadt Leipzig, zahlreiche Anmeldungen von hochkarätigen Partnern aus dem E-Handwerk und der Industrie, spannende Themen, eine Keynote von Dr. Constanze Kurz zur Arbeit des Chaos Computer Clubs und ein Abendessen im unvergleichlichen Ambiente des Leipziger Zoos. Das waren die Pläne für die diesjährige Jahreshauptversammlung des VEG im Mai.

Es hätte so schön sein können – Anfang Januar blickten wir noch mit Zuversicht in dieses neue Jahrzehnt. Wir freuten uns auf die positiven Effekte von Klimaschutz und Energieeffizienz, von BIM und Digitalisierung und auf die neuen Konzepte in der Berufsbildung. Das größte Problem für die Wirtschaft war der Brexit – und auch der schien machbar.

Jetzt ist alles anders. Und während die Mehrheit der Nachrichten und Gespräche heute mit „Stay safe!“ oder „Bleibt gesund!“ enden, wünschen wir uns – ganz im Sinne von Reinhold Niebuhr – die Gelassenheit, zu akzeptieren, was wir nicht ändern können, und die nötige Energie und Kreativität, aus der gegenwärtigen Lage das Beste zu machen.

Veranstaltungen lassen sich verschieben, Kontakte auf die Ferne halten und sogar intensivieren, und die entstandenen Freiräume können wir für wichtige Projekte nutzen. Lassen Sie uns gemeinsam jetzt vorantreiben, was wir für das Geschäft, die Wirtschaft und das Leben nach der Krise brauchen. 

Eines dieser Projekte ist die Stammdaten-Plattform Open Datacheck, die Leitthema unserer Jahreshauptversammlung sein sollte. Open Datacheck ist eine Online-Plattform des DG Haustechnik und des VEG, auf der Hersteller ihre Produktdaten prüfen, optimieren und an den Großhandel weitergeben.

Hauptziel von Open Datacheck ist die allgemeine Verbesserung der Datenqualität. Denn nur mit optimalen Produktdaten kann der dreistufige Vertriebsweg die Digitalisierung aller Prozesse effizient voranbringen. Gleichzeitig bewirkt die Bündelung der Datenkommunikation über eine zentrale Plattform eine direkte Prozessoptimierung. Durch Open Datacheck werden bei allen Beteiligten zahlreiche redundante Schritte eingespart. Die bessere und schnellere Datenversorgung ist auch für das E-Handwerk, mit denen wir im ständigen Austausch stehen, ein dringendes Anliegen, dem wir gerne entsprechen.

Was uns die gegenwärtige Situation gelehrt hat, ist, dass wir uns im Krisenfall aufeinander verlassen können: Der VEG als Verband auf die zuverlässige Interessenvertretung in Berlin durch den Dachverband BGA und die E-Branche insgesamt auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit über alle Vertriebsstufen hinweg. Wir unterstützen einander durch Zuverlässigkeit, flexiblen Service und ein Entgegenkommen (wo nötig). So schaffen wir es gemeinsam durch diese Krise hindurch. 

Und was wäre zum Abschluss besser geeignet für einen positiven Blick in eine positive Zukunft als das Gespräch mit der vielversprechenden Generation des Großhandelsnachwuchses? Wir möchten Ihnen in dieser Ausgabe der ElektroWirtschaft auch die diesjährigen Gewinnerinnen des Titels Beste Auszubildende im VEG-Elektrogroßhandel vorstellen und damit der Zukunft – unserer Zukunft – ein Gesicht geben. Es gibt ein Leben und eine E-Branche nach Corona. 

Arbeiten wir gemeinsam daran, uns diese Zukunft zu erhalten!

Dr. Hans Henning (VEG-Hauptgeschäftsführer) und Holger Heckle (VEG-Vorstandsvorsitzender)

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.