Sustainability Impact Indikatoren

Schneider Electric reagiert auf Covid-19-Krise

Schneider Electric gibt seine finanziellen und nichtfinanziellen Ergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt. Im Einklang mit den COP 21-Verpflichtungen und den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung veröffentlicht der Energiespezialist vierteljährlich 21 Indikatoren aus dem Schneider Sustainability Impact. Mit diesen werden die Fortschritte bei der Erfüllung ehrgeiziger Nachhaltigkeitsverpflichtungen für den Zeitraum 2018 bis 2020 gemessen. Im ersten Quartal 2020 zeigt sich mit einem Gesamtergebnis von 7,15 von 10 eine angesichts der aktuellen Krise erwartete Verlangsamung. Der Energiespezialist hat zusätzliche Maßnahmen ergriffen, die sein sozioökonomisches und gesellschaftliches Engagement weltweit bestätigen.

Statement

Gilles Vermot Desroches, Sustainability Senior VP bei Schneider Electric, erklärt: “Wir erleben eine beispiellose Herausforderung, die Milliarden von Menschen auf der Welt betrifft, und Nachhaltigkeit so wichtig wie nie zuvor macht. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam nicht nur weiter, sondern auch schneller vorankommen, sofern alle die gleichen globalen Ziele verfolgen. Schneider Electric beobachtet und reagiert auf die sich rasch entwickelnde globale Gesundheits- und Wirtschaftskrise im Zuge von Covid-19. So hat die Schneider Electric Stiftung den “Tomorrow Rising Fund” ins Leben gerufen, um schneller auf unmittelbare Bedürfnisse zu reagieren, zur Krisenerholung beizutragen und Widerstandskraft für die Zukunft aufzubauen”.

Quelle: Schneider Electric

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.